In vier Schritten Zentralstaubsauger selbst einbauen

Der neue Beitrag soll sich mit den vier Schritten befassen, welche für den Einbau einer Staubsaugeranlage nötig sind. Die einzelnen Schritten werden näher angeschnitten und etwas besser erklärt. Wir hoffen dieser Beitrag hilft manchen Nutzern beim Einbau eines Zentralstaubsaugers.

Erfolgreich Zentralstaubsauger in Eigenregie einbauen mit diesen Schritten

Erster Schritt: Planung & Überlegungen im Vorfeld

Bevor man sich an den Einbau des Zentralstaubsaugers machen kann, sollte man ein paar wichtige Dinge beachten. Die Positionen der einzelnen Saugdosen gehört dazu. Die spätere Position der Saugdosen ist eine der ersten Entscheidungen die man beim Planen treffen muss. Bei der Planung sollte man zusätzlich beachten nicht die gesamte Saugschlauch-Länge auszunutzen, damit man später noch Spielraum für Möbel oder andere Gegenstände der Inneneinrichtung hat. Man sollte eine Reserve bei der Schlauchlänge von ca. einem Meter einplanen um auf Nummer Sicher zu gehen.

Man sollte bei der Positionierung der Saugdosen darauf achten, diese nicht hinter Türen einzuplanen. Das ist besonders wichtig, da hinter Türen das anschliessen vom Saugschlauch in die Saugdose als sehr problematisch sein kann. Ähnlich den Stromsteckdosen im Haus, werden die Zentralstaubsauger Saugdosen normalerweise den anderen Schaltern und Steckdosen angepasst im Hinblick auf Design und Farben. Die optimale Einbauhöhe der Saugdosen ist ungefähr die gleiche wie die Höhe für Stromsteckdosen.

Menschen mit Rückenproblemen bevorzugen unter Umständen die Saugdosen in einer höheren Position. Die Höhe eines Lichtschalters ist im Fall von bereits bestehenden Rückenproblemen eine alternative Möglichkeit die Saugdosen zu montieren. Man muss allerdings beachten, dass dadurch ein längerer Saugschlauch notwendig wird.

Zusätzlich kann man eine Sockeleinkehrdüse bzw. Kehrschaufel installieren, wenn man ab und zu noch einen Besen im Haus verwendet. Der Schmutz und Staub wird bei einer Kehrleiste einfach in Richtung dieser saugenden Kehrschaufel gekehrt. Die Sockeleindüse saugt den Schmutz dann in sich ein und transportiert diesen über die Vakuumrohre bis zum Zentralstaubsauger.

Man sollte die Garage und den Keller auch in die Überlegungen im Vorfeld einbeziehen. So ist später gewährleistet, dass die Staubsaugeranlage größtmöglichen Nutzen bietet, und wirklich alle Räume im Haus in das System eingebunden sind. Direkt beim Zentralstaubsauger kann man zB eine Rohrdose installieren, um die Umgebung vom Gerät auch optimal Staubsaugen zu können.

Neuerdings gibt es auch das Retraflex Schlaucheinzugsystem für Zentralstaubsauger. Dieser praktische Einzugschlauch eignet sich für fast alle angebotenen Geräte am Markt. Man sollte bei der Wahl des geeigneten Zentralstaubsaugers für den Betrieb eines oder mehrerer Retraflex-Schlaucheinzugsysteme jedenfalls darauf achten, dass der Staubsauger über ausreichend Leistung verfügt. Im Sichtbereich wird eine Wandklappe montiert, aus dieser zieht man den Saugschlauch je nach Bedarf einfach aus. Nach dem Staubsaugen zieht der Schlauch sich für die Aufbewahrung wieder in die Wände zurück ein.

Ein kleiner Nachteil des Systems sind die relativ hohen Installationskosten. Pro Stockwerk kostet es ab ca. 500 EUR inkl. Einbau-Set mit Bögen und entsprechender Einbau-Box. Bei zwei Stockwerken kommt man da schon einmal auf knapp 2000 EUR oder auch mehr für Retraflex und den passenden Zentralstaubsauger dazu.

Zweiter Schritt: Das Vakuumrohrsystem verlegen

Der erste Schritt hat die Überlegungen im Vorfeld etwas näher betrachtet. Dieser zweite Schritte befasst sich nun damit wie man besten die Vakuumrohre selbst verlegen kann.

Für die Installation einer Staubsaugeranlage empfehlen wir das PVC-Vakuumrohrsystem oder alternativ das Slimline Vac Vakuumrohrsystem zu verwenden. Das Vakuumrohr wird am besten in den Installationsschächten, Wänden oder dem Fußboden verlegt.

Das Slimline Vakuumrohrsystem ist flacher ausgeführt als das Standard Vakuumrohrsystem. Es eignet sich daher optimal für die Zentralstaubsauger Nachrüstung zB. Auf Putz.

Die Installation erfolgt indem man das Vakuumrohr mit einem speziellen Kleber einschmiert. Anschliessend wird das betreffende Formteil zügig in die richtige Position gebracht. Bereits nach kurzer Zeit wirkt die Verbindung aus Kleber und PVC-Rohr wie kalt verschweisst. Die Verbindung lässt sich in dem Zustand nur mehr mit brachialer Gewalt und in Form einer Säge trennen.

Man kann aus einer Vielzahl von verschiedenen Bögen, Abzweigern und Fittings auswählen. Generell sollte die Vakuumrohrleitung mit so wenigen Bögen und so kurz wie nötig ausgeführt werden.

Parallel zum Vakuumrohrsystem wird eine Steuerleitung mitverlegt, welche mit den im späteren Schritt näher erklärten Saugdosen verkabelt werden.

Die genaue Dauer für die Installation des Vakuumrohrsystems hängt davon ab wie viele Menschen tatsächlich an den Arbeiten mitwirken. Zusammenfassend kann man sagen, dass ein normalgroßes Einfamilienhaus von einer handwerklich nicht unbegabten Person in ca. 10 Arbeitsstunden mit den nötigen Vakuumrohren versehen werden kann.

Dritter Schritt: Verkabeln und montieren der Saugdosen

In den ersten beiden Schritten haben wir die Überlegungen im Vorfeld und die Installation der Vakuumrohre näher betrachtet. Dieser dritte Schritt befasst sich mit der Montage und dem anschliessen der Saugdosen.

Normalerweise kommt man mit ein bis zwei Saugdosen pro Stockwerk aus. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, wo später Möbel aufgestellt werden sollen. Es kann sonst später zu unangenehmen Überraschungen kommen.

Wie bereits im ersten Schritt angeschnitten werden die Saugdosen in der Höhe von Stromsteckdosen montiert. Eine Ausnahme ist dann sinnvoll wenn man ältere Menschen oder Menschen mit Rückenproblemen als Bewohner des Hauses dabei hat. In diesem Fall empfiehlt es sich die Saugdose in der Höhe eines Lichtschalters anzubringen.

Hinter jeder Saugdose muss sich immer ein Sicherheitsbogen 90° befinden. So ist gewährleistet, dass keine größeren Gegenstände in das Staubsaugersystem gelangen können. Alles was durch den geringen Radius des Sicherheitsbogens durchpasst, gelangt über das Vakuumrohrsystem in den Staubbehälter des Zentralstaubsaugers.

Jede einzelne Saugdose wird mit dem bei der Installation im zweiten Schritt verlegten Steuerkabel verbunden. Sobald die Kabel mit der Saugdose verbunden sind, wird diese in den Montagerahmen eingeschraubt. Bei der Montage achtet man darauf, die kleinen Kontaktstifte welche die Staubsaugeranlage in Betrieb setzen, nicht zu verlieren.

Man verkabelt einen Kontakt der Saugdose, und die Steuerleitung wird anschliessend zur nächsten Saugdose weitergeführt. Dabei muss man beachten, dass man immer Kontakt A und Kontakt B von allen Saugdosen an das gleiche Kabel anschliesst.

Bei Betrieb der Staubsaugeranlage empfiehlt es sicht nicht die Saugdose zu öffnen, da man die Gummidichtung der Saugdose beschädigen und ein undichtes System hervorrufen könnte. Daher empfehlen wir ausdrücklich die Saugdosen nur zu öffnen solange die zentrale Staubsaugeranlage nicht in Betrieb ist.

Während dem Betrieb der Staubsaugeranlage ist es nicht zu empfehlen die Saugdose zu öffnen, denn man könnte die Gummidichtung der Dose beschädigen. Wir empfehlen immer nur dann die Saugdosen zu öffnen, wenn der Zentralstaubsauger nicht in Betrieb ist.

Vierter Schritt: Erstmalige Betriebnahme des Zentralstaubsaugers

In den letzten drei Schritten wurden die Überlegungen im Vorfeld, die Installation der Vakuumrohre sowie die Montage der Saugdosen näher betrachtet. Dieser vierte und letzte Schritt befasst sich nun mit der Montage des Staubsaugers und der ersten Inbetriebnahme des Geräts.

Wichtig ist darauf zu achten, den Zentralstaubsauger in einem sehr gut durchlüfteten Raum zu platzieren. Starke Heizquellen in der unmittelbaren Nähe des Staubsaugers sollte man jedenfalls vermeiden. Vorteilhaft ist es wenn staubfreiheit am Aufstellungsort gegeben ist. Man sollte darauf achten, den Raum immer hygenisch und sauber zu halten. Das erhöht die Lebensdauer der Kohlebürsten im Staubsauger zusätzlich.

Man montiert das Gerät in einer Höhe die es ermöglicht, den Staubbehälter des zentralen Staubsaugers einfach zu entleeren. Manche Staubsaugeranlagen müssen gewartet werden, daher empfehlen wir darauf auch Rücksicht zu nehmen und ggf. die Einbauhöhe an die tatsächlichen Gegebenheiten des Zentralstaubsaugeranlagen-Modells anzupassen.

Die Befestigung des Geräts an der Wand erfolgt mittels beigepackter Wandmontageplatte. Die Platte wird an die geeignete Stelle an der Wand montiert, und mit einer Wasserwaage ausbalanciert. Man bohrt anschliessend Löcher in die Wand und befestigt darin handelsübliche Dübel. Die Platte wird in die Dübel geschraubt und die Zentralstaubsaugeranlage auf der Platte aufgehängt.

Sobald der Einbaustaubsauger an der Wand montiert wurde, muss man noch die Abluft ins Freie hinaus leiten. Dafür kann man das PVC-Vakuumrohrsystem verwenden. Wichtig ist es darauf zu achten, die Abluftleitung nicht länger als 4 Meter auszuführen. Eine längere Leitung kann für einen Wärmerückstau sorgen. Sollte es keine Möglichkeit geben, die Abluftleitung der Staubsaugeranlage kürzer auszuführen, muss man einen Übergang auf gewöhnliches Sanitärrohr schaffen und die Leitung damit ausführen. Passende Adapter gibt es im Baufachhandel oder online.

Wenn man die nötigen Schritte abgeschlossen hat, kann die Zentralstaubsauganlage nun an das Stromnetz angeschlossen werden. Im Idealfall sollte das System problemlos funktionieren. Wir wünschen viel Freude mit dem System. Wenn es bei deiner Installation zu Problemen gekommen ist, kannst du dich gerne über unser Kontaktformular an uns wenden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel